Schwanger heiraten oder warten? Eine Hochzeit mit Babybauch

Die Hochzeitsplanung ist in vollem Gange und jetzt hast du erfahren, dass du schwanger bist? Oder bist du schwanger und überlegst, ob es eine gute Idee ist zu heiraten, bevor das Baby kommt? Was bedeutet eine Hochzeit mit Babybauch? Wir helfen dir herauszufinden, ob schwanger heiraten für dich infrage kommt oder ob du lieber warten solltest. 

Erfahre alles über den richtigen Zeitpunkt, die Vor- und Nachteile einer Hochzeit mit Babybauch sowie Tipps für eine gelungene Feier. Zudem erklären wir dir die verschiedenen Optionen einer Hochzeit mit Baby on Board und alles, was du über das Brautkleid wissen solltest.

Der richtige Zeitpunkt für eine Hochzeit mit Babybauch

Empfohlen wird der Zeitpunkt zwischen dem 4. und 6. Schwangerschaftsmonat. Im zweiten Trimester ist die Morgenübelkeit meist vorbei, du hast dich an die Schwangerschaft gewöhnt und fühlst dich wohl in deinem Körper. Hochschwanger wird die Hochzeit höchstwahrscheinlich sehr anstrengend für dich. Außerdem musst du bedenken, dass der Stichtag nur eine Hochrechnung ist und dein Kind auch früher kommen kann. 

Schwanger zur Hochzeit: 3 Optionen

Es gibt drei Möglichkeiten Schwangerschaft und Heiraten zu verbinden: 

1. Hochzeit inklusive Feier während der Schwangerschaft

2. Standesamtlich vor der Geburt und große Feier nach der Geburt

3. Die Hochzeit erfolgt nach der Geburt 

Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen erläutern wir dir in den nächsten Kapiteln.

Schwanger heiraten oder nicht? Die Vorteile

1. Zwei Meilensteine auf einmal feiern

Wer schwanger heiratet, kann zwei wunderschöne Dinge miteinander kombinieren. So wird am Hochzeitstag die Liebe zum Partner genauso wie die Vorfreude auf das Kind gefeiert. 🙂 

2. Schwangere Bräute sind wunderschön

Bräute sind immer wunderschön. Als schwangere Braut verspürst du aber eine besondere Magie, die mit nichts verglichen werden kann. Was das Hochzeitskleid angeht, musst du dir zum Glück auch keine Sorgen machen – es gibt eine Vielzahl an traumhaften Optionen.

3. Gemeinsamer Familienname & weitere Vorteile für das Baby

Ein weiterer Pluspunkt für das Heiraten während der Schwangerschaft ist die Wahl eines gemeinsamen Familiennamens. Im Zuge der standesamtlichen Trauung wird auch die mögliche Namensänderung besprochen. Wer mag, kann sich also direkt für einen gemeinsamen Familiennamen entscheiden. 

Übriges hat eine Hochzeit weitere rechtliche Vorteile für dein Kind: Der Papa wird automatisch als Vater anerkannt und beide Eltern haben das Sorgerecht. Wenn ihr nicht verheiratet seid, müssen dafür erst Anträge gestellt werden. 

Ps: Falls du dich fragst, ob du seinen Namen annehmen sollst, schau doch mal hier

4. Extra viele helfende Hände 

Bei den Hochzeitsvorbereitungen kann man immer gut Unterstützung gebrauchen. Als werdende Mama hast du einen zusätzlichen Bonus und darfst Aufgaben abgeben: An die Trauzeugen, deinen Partner, Eltern, Familie und Freunde. Lass dir helfen und vermeide so Stress! 

5. Hochzeitsfeier ohne Baby

Ein weiterer Vorteil schwanger zu heiraten: du kannst feiern bevor das Baby da ist. Bedenke, dass so ein kleines Wunder das Leben der Eltern komplett auf den Kopf stellt und ihr in den ersten Monaten nach der Geburt gewiss keinen Kopf für die Hochzeitsplanung habt. Stillen, Weinen und zusätzlicher Stress: Eine große Feier könnte für dich und dein Baby unentspannt werden. 

6. Zweisamkeit in Hochzeitsnacht & Flitterwochen

Neben der Feier solltest du auch die Hochzeitsnacht sowie die Flitterwochen bedenken. Nach der Geburt gestaltet sich die Privatsphäre erstmal schwierig, denn das Baby bestimmt den Rhythmus. 🙂

Wenn das Kind etwas älter ist, kann natürlich ein verlässlicher Babysitter aushelfen. Aber das bedeutet auch, dass ihr mit der Hochzeit noch ein wenig warten müsstet. 

Das Brautpaar hat sich entschieden schwanger und festlich zu heiraten.

Schwanger heiraten: Das musst du wissen

1. Party ohne Alkohol und Zigaretten

Eigentlich klar, aber dennoch erwähnenswert: Wenn du schwanger heiratest, sind Alkohol und Zigaretten absolut tabu! Trotzdem musst du nicht bloß Wasser und Saft trinken. Zum Anstoßen gibt es alkoholfreien Sekt, für Erfrischung sorgen leckere Limonaden oder selbstgemachte Eistees. Wer nicht auf seinen Gin Tonic verzichten mag, kann sich abends auch Longdrinks mit alkoholfreiem Gin mixen (ja, den gibt es wirklich 😉 ) oder alkoholfreie Cocktails anbieten. 

2. Schwangerschaftsbeschwerden und Stress

Jede Frau, jeder Körper und jede Schwangerschaft sind unterschiedlich. Während einige die Zeit weitestgehend genießen können, leiden andere z. B. unter Übelkeit, Kopfschmerzen und Gefühlsschwankungen. Wie sich die nächsten Wochen und Monate gestalten, kann leider nicht hundertprozentig vorausgesagt werden. Wichtig ist, dass du ehrlich zu dir bist. Wie geht es dir? Wie ist dein Energielevel? Hochzeitsvorbereitungen bedeuten leider auch immer etwas Stress. Sprich vielleicht im Zweifelsfall mit deiner Gynäkologin und lass dich beraten wenn du eine große Feier planst. 

3. Eingeschränkte Flitterwochen

Ihr träumt von Bungee-Jumping in Neuseeland? Alle Abenteurer müssen wir leider enttäuschen: Bergsteigen, Fallschirmspringen, Tauchen oder eben auch Bungee-Jumping sind während einer Schwangerschaft nicht erlaubt. Fliegen ist zudem umstritten, weswegen weit entfernte Reiseziele möglicherweise wegfallen. 

Auf euren Honeymoon müsst ihr aber nicht verzichten! Babymoon, also schwanger in die Flitterwochen, ist sogar sehr empfehlenswert! Genießt wertvolle Quality-time zusammen, lasst die Hochzeit Revue passieren und freut euch gemeinsam auf den neuen Menschen in eurem Leben. Beispielsweise könnte die Reise in ein Wellnesshotel in der Schweiz, Österreich oder Norditalien gehen. Massagen, wandern und schwimmen sind z. B. absolut unbedenklich und tun Mutter und Kind gut. 

Hochzeitsfeier nach der Geburt

Eine Hochzeitsfeier nach der Geburt hat den Bonus, dass die gesamte Familie versammelt ist und euer Kind kennenlernen kann. Alle, die kirchlich heiraten möchten, können sogar Hochzeit und Taufe kombinieren. Wenn du dich aufgrund des Alkoholverzichts für eine Feier nach der Geburt entscheidest, bedenke, dass Alkohol auch in der Stillzeit tabu ist!

Viele Paare entscheiden sich für die Variante schwanger standesamtlich zu heiraten und später noch einmal groß. Aber: Werdet ihr die freie Trauung oder kirchliche Zeremonie wirklich nachholen? 

So wird deine Hochzeit mit Baby im Bauch ein Erfolg

Wenn du dich als werdende Mama für eine Hochzeit inklusive Feier vor der Geburt entscheidest, achte darauf, es ruhig(er) anzugehen. Hol dir in jedem Fall tatkräftige Unterstützung von allen Seiten und gib Aufgaben ab. Setz dir kleinere Ziele. Vielleicht reduzierst du die Personenanzahl und buchst nicht das Märchenschloss mit den gefühlten 100 Treppenstufen. 🙂

Reduzier die Programmpunkte und konzentrier dich auf das Wesentliche. Kleine Verschnaufpausen sind goldwert! 

Außerdem lieber nicht im (Hoch)Sommer heiraten. Die heißen Temperaturen setzen einer Schwangeren zusätzlich zu. Wie wäre es stattdessen mit Frühling, Herbst oder einer Winterhochzeit? Was das Essen angeht, gefällt werdenden Mamas oft ein Buffet besser, da so die Portionen selbst eingeteilt werden können. 

Ps: Mit individueller Hochzeitspapeterie stimmst du nicht nur dich, sondern auch deine Gäste auf die Hochzeit ein. Egal, ob wunderschöne Save-the-Date-Karten oder Hochzeitseinladungen– setz deine persönliche Note.

Die werdende Mama heiratet schwanger in einem wunderschönen Hochzeitskleid.

Und was ist mit dem Brautkleid!?

Keine Sorge, wir wissen für die meisten Frauen ist das Brautkleid mit das Wichtigste an der Hochzeit. 😉

Und wir können dich beruhigen: Glücklicherweise ist es ein Vorurteil, dass Schwangere kein schönes Brautkleid tragen können. Du musst weder lange mit der Kleiderwahl warten, damit es passt, noch hässliche Umstandsmode tragen.

Am besten suchst du dir ein Brautmodengeschäft aus, welches sich mit Hochzeitskleidern für Schwangere auskennt. In einem solchen Geschäft wirst du gut beraten, kannst dein Traumkleid auswählen und es später auf deinen Körper anpassen lassen. Oft sind die Kleider bis zum 6. oder 7. Monat abänderbar und später solltest du ja sicherheitshalber auch nicht mehr groß feiern. Solch ein professionelles Brautmodengeschäft hat oft auch einen falschen Schwangerschaftsbauch zum Umbinden, damit du dir vorstellen kannst, wie dein Brautkleid später mit Babybauch aussieht. 

Als Kleid für Frauen, die schwanger heiraten, eignen sich besonders eine A-Linie oder die Empire-Form. In unserem Artikel “Das perfekte Brautkleid” findest du eine schöne Übersicht der verschiedenen Figurtypen und Kleiderformen – lass dich gerne inspirieren.

Wir hoffen, wir konnten dir etwas helfen, eine Entscheidung zu treffen und wünschen dir eine wunderschöne Hochzeit und deinem Kind alles Gute.