Trauzeugen: Aufgaben & wie man sie auswählt

Braucht man Trauzeugen bei der Hochzeit und was sind überhaupt ihre Aufgaben? Egal, ob du bald heiratest oder als Trauzeuge/Trauzeugin auserkoren wurdest- dieser Artikel liefert dir Antworten auf die wichtigen Fragen. Erfahre außerdem, welche Anzahl an Trauzeugen überhaupt erlaubt ist, wie man die richtige Person auswählt und diese kreativ fragt.  

Aufgaben von Trauzeugen

Aufgaben der Trauzeugin

Aufgaben des Trauzeugen

Trauzeugen auswählen

Braucht man Trauzeugen?

Um eine Ehe in Deutschland rechtskräftig anerkennen zu lassen, waren Trauzeugen beim Standesamt lange erforderlich! Das Gesetz änderte sich im Sommer 1998, seitdem kann die standesamtliche Trauung offiziell ohne Trauzeugen stattfinden. Bei der kirchlichen Trauung kommt es auf die Konfession an. Während in der katholischen Kirche Trauzeugen unabdinglich sind, hat man bei der evangelischen Zeremonie die freie Wahl. 

Heiraten ohne Trauzeugen ist heute also (mit Ausnahme der katholischen Kirche) möglich. Tatsächlich entscheiden sich die meisten Brautpaare aber immer noch für Trauzeugen. Der schöne Brauch besteht nicht ohne Grund nach wie vor. Trauzeuge oder Trauzeugin werden nur die engsten Vertrauten des Brautpaares und somit ist der Titel eine Art Freundschaftsbeweis der Extraklasse. Vielen Paaren gefällt die Symbolik der Tradition, weshalb sie diese gerne weiterleben lassen. 

Wie viele Trauzeugen darf man haben?

Wie viele Trauzeugen erlaubt sind, kommt auf die Art der Trauung an. Im Standesamt ist es erlaubt, bis zu zwei Trauzeugen auszuwählen. Bei der freien Trauung gibt es keine festen Vorgaben – somit können es auf Wunsch auch mehr als zwei Personen werden. Die katholische Kirche schreibt mindestens zwei Trauzeugen vor, während im evangelischen Glauben die Auserwählten vom Standesamt optional an der Trauung teilnehmen können.

Traditionelle Aufgaben der Trauzeugen

Die wesentliche Aufgabe der Trauzeugen ist genau das, was der Name bereits erahnen lässt. Mit ihrer Unterschrift auf der Heiratsurkunde bezeugen die ausgewählten Personen die Eheschließung des Brautpaares. Während der Trauung befinden sich die Zeugen direkt neben dem Brautpaar bzw. neben der Person, die sie ausgewählt hat. Traditionell hält der Trauzeuge während der Zeremonie die Ringe und die Trauzeugin den Brautstrauß.

Achtung: Trauzeugen müssen beim Standesamt ihren Personalausweis vorzeigen und die auserwählten Personen müssen volljährig sein.

Heute übernehmen Trauzeugen oft mehr Aufgaben, was die Planung und die Hochzeitsfeier selbst angeht. In welchem Umfang und welcher Intensität die Unterstützung geschieht, ist individuell. Am besten überlegt sich das Brautpaar vorab, wie es sich die Rolle der Trauzeugen vorstellt und bespricht das Ganze offen und direkt am Anfang der Hochzeitsplanung. So werden Missverständnisse vermieden und Nerven geschont! Außerdem weiß jeder, welche Aufgaben in seinem Verantwortungsbereich liegen!

Gemeinsame Aufgaben der Trauzeugen

Oft wird der Polterabend gemeinsam von den Trauzeugen organisiert. Eine weitere schöne Aufgabe ist das Vorbereiten von Überraschungen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Fotowand oder Hochzeitsspielen bei der Feier? Eine Trauzeugenrede ist ebenfalls beliebt und rührt die Hochzeitsgesellschaft nicht selten zu Tränen. 

Wenn Hochzeitspaar und Trauzeugen damit einverstanden sind, können Letztere am Tag der Hochzeit als organisatorische Ansprechpartnern für Gäste und Dienstleister fungieren. Das Brautpaar wird es super entlasten, wenn nicht alle 3 Sekunden jemand fragt, wo denn die Hochzeitstorte platziert werden soll etc. Schließlich soll das frischgebackene Ehepaar die Feier in vollen Zügen genießen! Oft leiten die Trauzeugen auch durch den Tag. Alternativ kann der Posten aber auch an eine andere Person vergeben werden. 

Ps: Eine nette Geste ist das Vorbereiten der Dankeskarten zur Hochzeit, sofern erwünscht (bitte absprechen).

Die Braut umarmt ihr Trauzeugin am Hochzeitstag

Spezielle Aufgaben Trauzeugin

Die Aufgaben einer Trauzeugin gehen in der Regel schon während der Vorbereitungen los. Viele Bräute suchen das perfekte Brautkleid am liebsten zusammen mit der Trauzeugin aus. Traditionell organisiert die Trauzeugin auch den Junggesellinnenabschied oder die Brautparty, wobei sie Unterstützung von den Brautjungfern oder engen Freundinnen der Braut bekommt. 

Am Hochzeitstag ist neben seelischem Beistand ganz klar auch Hilfe beim Fertigmachen gefragt. Es ist eine große Unterstützung für die Braut, wenn jemand kontrolliert, ob auch alles so sitzt, wie es soll. Außerdem ist es schlau, ein Notfall-Set für die Braut vorzubereiten, damit garantiert nichts schiefgeht. 😉

Ps: Brautpartys sind ein relativ junger Trend aus Amerika. Es handelt sich um eine stilvolle Feier vor der Hochzeit, zu der generationsübergreifend die wichtigsten Frauen im Leben der Braut eingeladen werden. Die Mama der Braut sowie Schwiegermama sind also ebenfalls anwesend!

Brautparty mit den Trauzeugen

Spezielle Aufgaben Trauzeuge

Seelische Unterstützung des Bräutigams ist sowohl vor als auch während der Hochzeit die wichtigste Aufgabe des Trauzeugen. Statt eines Notfall-Sets wird aber wohl eher ein Flachmann mitgebracht – von der Funktion her quasi dasselbe. 😉 Doch das war es noch nicht mit den spaßigen Aufgaben: Auf die Planung und Organisation des Junggesellenabschieds freut sich wohl jeder Trauzeuge. In der Regel helfen die besten Freunde des Bräutigams dabei, eine tolle Feier auf die Beine zu stellen.

Trauzeugen richtig auswählen

Wie wählt man die richtige Person aus? In dieser besonderen Zeit gilt es Personen an seiner Seite zu haben, denen man zu 100 % vertraut und die einen in- und auswendig kennen. Man sollte sich in jedem Fall auf die ausgewählte Person verlassen können, um in der Planungsphase und am Hochzeitstag ein gutes Gefühl zu haben. Entschieden werden sollte daher nicht nach Erwartungen, sondern Bauchgefühl.

In der Regel wählt das Brautpaar jeder einen Zeugen aus – Geschlechter spielen dabei keine Rolle. Eine Frau kann also beispielsweise ebenfalls eine Frau oder auch einen Mann auswählen. 🙂

Außerdem ist es wichtig, realistisch zu sein. Wer neben der moralischen Unterstützung zusätzlich Hilfe bei den Vorbereitungen und der Feier wünscht, sollte überlegen, welche nahestehende Person ein kleines Organisationstalent ist und auch genug Zeit zur Verfügung hat. Die finanzielle Situation der Person sollte genauso berücksichtigt werden, schließlich soll niemand in Verlegenheit gebracht werden! Wichtig ist es, eine Person zu finden, die Freude daran hat, das Brautpaar bei den Vorbereitungen zu unterstützen und nicht bereits gestresst bei der Vorstellung ist. 

Trauzeugin fragen: Die schönsten Ideen

Doch wie fragt man die Trauzeugin am besten? Bei diesem besonderen Anlass darf die Frage gerne kreativ verpackt werden. Wie wäre es denn mit einem gemeinsamen Weinabend? Die Auserwählte wird Gebeten die Weinflasche zu öffnen und auf dem Etikett ist die Frage zu lesen. Eine andere schöne Idee ist das Verschenken eines Trauzeuginnen-Notizbuches oder Planers. Nach dem Öffnen des Päckchens wird es gewiss freudige Schreie geben. 😀 Oder wie wäre es mit gemeinsamen Armbändern aka “Braut” und “Trauzeugin?”

Wie fragt man den Trauzeugen?

Männer sind ja oft etwas Pragmatischer. Wieso also nicht einfach einen gravierten Kugelschreiber überreichen und auf die Frage, wozu dieser denn nützlich sei entgegnen “Den brauchst du beim Unterschreiben meiner Heiratsurkunde.” 😉 Eine Bierflasche mit personalisiertem Etikett tuts aber genauso. Oder einfach einen schönen Männerabend verbringen und die Frage im Kino, einer Bar oder Restaurant stellen.